schließen

Julie Leuze, Autorin

Julie Leuze, Autorin
single page image

Über mich

Julie Leuze

Julie Leuze, geboren 1974, studierte Politikwissenschaften und Neuere Geschichte in Konstanz und Tübingen und absolvierte eine Ausbildung zur Fachjournalistin. Einige Jahre lang arbeitete sie freiberuflich für eine Tageszeitung und verschiedene Zeitschriften. Mittlerweile widmet sie sich ganz dem Schreiben von Büchern, wobei sie die Vielseitigkeit liebt: Julie schreibt Romane für Erwachsene, Bücher für Jugendliche und Kinder sowie Sachbücher. Ihr Jugendbuch „Der Geschmack von Sommerregen“ wurde als bester deutschsprachiger Liebesroman des Jahres 2013 mit dem Literaturpreis „Delia 2014“ ausgezeichnet. Ihr Hörbuch für Kinder „Das Rumpelding, seine kleinen, mutigen Freunde und die große, weite Welt“ wurde prämiert von der Stiftung Lesen / Leipziger Lesekompass 2019.
Im Sommer 2020 gründete Julie zudem den „Tintenmond – Spirituelles Schreiben & Meditation“.

Julie lebt mit ihrem Mann, ihren Kindern und Hunden seit vielen Jahren in Stuttgart, wo sie trotz der Kehrwochen-Pflicht glücklich ist.

Mein Traum vom Schreiben

Schon als Kleinkind verfasste ich meine erste Kurzgeschichte, kurz darauf bekam ich ein Stipendium, und … ähm, nein. Tut mir leid, ganz so war es nicht.

Zwar schrieb ich meine ganze Schulzeit hindurch überlange Aufsätze, mit denen ich meine Lehrer und Mitschüler quälte, aber weder ein bedeutendes Frühwerk noch peinliche Gedichte. Meinen ersten Versuch, einen Roman zu verfassen, gab ich nach der zweiten Seite wieder auf, und auch als Studentin wagte ich es nicht, dem Traum vom Leben als Schriftstellerin eine Chance zu geben. Stattdessen spielte ich mit dem Gedanken, als Buchhändlerin oder Lektorin zu arbeiten (was es halt so gibt an Berufen mit Büchern), bis ich mir streng sagte: Hey, willst du doch gar nicht! Was du willst, ist schlicht und einfach SCHREIBEN!

Traute ich mich aber nicht. Mein Geld mit etwas so Schönem wie dem Schreiben von Büchern zu verdienen – diese Idee erschien mir einfach zu vermessen. Also näherte ich mich dem Bücherschreiben über den Umweg des Journalismus an.

Im Nachhinein nicht der schlechteste Weg. Denn ich schrieb, schrieb, schrieb, fing wieder an zu träumen … und dann erfüllte sich der Traum, und ich durfte mein erstes Buch veröffentlichen!

Das ist nun über ein Jahrzehnt her.
Abgenutzt hat sich meine Freude am Schreiben kein bisschen.

Wie denn auch? Es gibt so viele Menschen, Zeiten, Länder und Gefühlszustände, die mich neugierig machen! Es ist so spannend, schreibend in eine fremde Haut zu schlüpfen, mal in die eines Mannes, mal in die einer Fünfzehnjährigen, mal in die eines Fabelwesens. So viele Figuren warten auf ihre gedankliche Geburt, so groß ist das Feld der lohnenswerten Themen …

Nein, genug werde ich von diesem Beruf wohl niemals haben!

Autorin Julie Leuze